Skip to content

Will ich denn neue Skis kaufen?

Seit rund drei Jahren standen sie in unserem Keller – ein Paar neu- und hochwertige Carvingskis unseres Sohnes, erworben ohne zu wissen, dass er nach drei, vier Skitagen sich selbst aus seinen Ersparnissen ein Paar angesagte Freestyle-Skis kaufen wird. Deshalb wurden nach dieser längeren Karenzzeit die Carvingskis saisongerecht per Mitte Dezember auf einer Auktionsplattform angeboten und fanden auch einen neuen Besitzer. Dies war übrigens das zweite Mal, dass ich auf diesem Weg etwas angeboten und verkauft habe. Doch weshalb erzähle ich Ihnen dies alles?

Seit diesem Verkauf begegne ich auf vielen Internetseiten Angeboten derselben Plattform, welche mich zum Kauf eines gebrauchten Paars Skis bewegen sollen. Die entsprechenden Algorithmen, welche mein Verhalten automatisch analysieren und ebenso automatisch mit neuen Massnahmen auf das Resultat dieser Analyse reagieren, kommen anscheinend zum Schluss, dass wenn jemand Skis verkauft, er mit grosser Wahrscheinlichkeit auch wieder Skis kaufen wird.

Sicher eine nebensächliche kleine Story – doch aus meiner Sicht ein gutes Beispiel für die Grenzen eines rein mathematischen Verfahrens. Beschäftigen wir uns mal mit möglichen Gründen für diesen Verkauf:

  1. Der bisherige Inhaber fährt weiter Ski, benötigt diese aber nicht mehr, da er neue Skis gekauft hat
  2. Er wechselt von Skis auf das Snowboard oder auf Langlaufskis
  3. Er beendet seine Skikarriere

Jeder dieser Gründe muss seitens des Werbetreibenden zu unterschiedlichen Reaktionen führen – doch sind Kaufangebote für neue Skis wenig sinnvoll. Im Fall von a) sind Angebote für Ausflüge in Skigebiete sicher erfolgreicher, bei b) Snowboards oder Langlaufskis und bei c) könnten es Badeferien sein, welche ins Schwarze treffen könnten.

Die Schwierigkeiten eines „Next-best-offer“-Prozesses in diesem Fall: Man müsste die Gründe wissen, weshalb dieser Verkauf stattfand. Nur dann kann der Adressat erfolgsversprechend beworben werden. Doch ein Algorithmus ist nur so gut, als er auch solche unterschiedlichen Handlungsgründe berücksichtigen kann. Und dafür benötigt es mehr als mathematisches Verständnis.

Sie können jetzt entgegnen, dass die Auktionsplattform höchsten auf den Handlungsgrund b) hätte agieren können. Doch ein viel erfolgreicheres Angebot liegt noch viel näher: Du hattest Erfolg mit deinem Verkaufsangebot – hast du nicht noch mehr zu verkaufen? Hier haben wir dir interessante Möglichkeiten und Tipps, wie du dies besonders vorteilhaft machen kannst.

Ich könnte Ihnen jetzt auch noch die Geschichte erzählen, als ich vor drei Monaten via eine Online-Druckerei Postkarten produzieren liess. Können Sie sich vorstellen, mit welchen Online-Inseraten viele von mir besuchte Websites in den nächsten Wochen tapeziert waren? Aber wie sieht es wohl aus, wenn die Karten zur Neige gegangen sind und ich dann Ersatzbedarf habe?

Noch kein Kommentar vorhanden

Ihr Kommentar

Verwenden Sie Basic HTML für Ihre Kommentare. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beitrags-Feed (RSS) abonnieren